Die Legende von Marana

Die Legende von Marana

Inseln

Hier ein Verzeichnis aller wichtigen, bereits im ersten Band aufgeführten Inseln, die sich in der Welt von Marana finden.


  • Himono-Country - Nordmeer, westlich vom Nordstrom, Piratentreffpunkt
Wenn Zezaya und seine Begleiter durch Epee gezwungen sind, die Insel anzusteuern, finden sie sie gänzlich verlassen vor. Dichter Nebel und von Amaterasu erzeugtes Gewitter umgeben die zahlreichen hohen und schwarzen Türme der zerstörten Insel. Diese sind oftmals, ebenso wie die gepflasterten Straßen, zerschlagen. Natur findet sich auf Himono-Country nur in einem ausgestorbenen Feld und einem einzigen Baum auf einem Hügel in dessen Zentrum. Es herrscht gespenstige Stille, da auch Tiere und Vögel diesen Ort zu meiden scheinen.


  • Mizugiwa - Nordmeer, kleine Insel östlich vom Nordstrom
Die Insel wird erstmals im Zusammenhang mit einem Magier erwähnt, welcher dort leben soll und Zezaya womöglich beim Identifizieren seiner Fähigkeiten helfen könnte. Nachdem Zezaya und die anderen durch Epee ihren Kurs ändern müssen, finden sie erst nach Wochen die Möglichkeit, die Insel aufzusuchen. Zu diesem Zeitpunkt erfahren sie jedoch von Kisuke, dass sie gänzlich abgebrannt sei und sich nun niemand mehr dort befände. Ob die Menschen starben oder fliehen konnten, ist nicht klar, Shaia aber ist sich ziemlich sicher, dass Epee die Insel zerstört hat, was später durch die Feuerschwertkämpferin bestätigt wird.




  • Porta - Nordmeer, nördliche Handelsmetropole der Welt, letzte Insel vor dem Weltentor
Auf Porta macht die Gruppe einen einwöchigen Zwischenstopp. Ikarus prüft die Schwertkämpfer der Surumi-Schule, während sich die anderen um die Reparatur des Schiffes kümmern. Porta ist eine der größten Handelsmetropolen der Welt, hier finden die Mitglieder der Gruppe alles, was sie für ihre individuellen Zwecke benötigen, angefangen von exotischen Proviant bis hin zu dem besten Kartenmaterial für zukünftige Navigation. Auf Porta befindet sich die westliche und östliche Marinebasis. Erstere wird seit einem Jahrzehnt von Kommandant Galamamn geleitet, bis dieser durch Sabotage der Piraten seines Postens verwiesen wird.


  • Sis Arisa - La Terrane Medichi, letzte Insel vor dem Weltentor
Wird nur in Verbindung mit Ikarus' Rückblende erwähnt, weshalb keine Details bekannt sind.


  • Okenna - La Terrane Medichi, zentral, Heimat der Neikonji
Die ausschlaggebenden Aspekte dieser Insel zählt Kami mit einem Strand, einer Wiese mit Kräutern und einem Wald auf. Tatsächlich scheint die Insel aus gänzlich unberührter Natur zu bestehen, da die Katzenmenschen als ihre einzigen Bewohner nur soweit Änderungen vorgenommen haben, dass sie hölzerne Baumbehausungen in einem dichten Wald errichtet haben. Auf dem Meer findet sich an einer Stelle ein weitgefächertes Konstrukt großer, miteinander verbundener Baumstämme, von denen die Neikonji ihre Netze auswerfen und Fische fangen. Ansonsten wird von dem Halten von einigen wenigen Nutztieren gesprochen, Gehege oder Vergleichbares werden jedoch nicht genauer erwähnt. Okenna ist reich an verschiedener Flora, unter welcher sich viele Nutz- und Heilpflanzen finden.


  • San Ghota-Lar - La Terrane Medichi, östlich, innerhalb von Ismaril se Havalsir, Heimat der Sirahi
San Ghota-Lar ist die Heimat der Wassermagier. Nachdem eine Gruppe an Forschern im Jahre 9986 verdeckte Schriften im Tempel von Sirin fand, die auf eine übermächtige Waffe verwiesen, wurde sie von der Marine aus Angst vor einer möglichen Bedrohung vonseiten der Magier angegriffen. Da die Sirahi nicht kämpfen wollten, täuschten sie durch Wassermagie vor, dass ihre Insel durch den Angriff versenkt wurde, um seitdem versteckt unter Wasser zu leben.
Die Insel wird dabei von einer riesigen Luftblase umgeben. Sauerstoff können die Ältesten, die höchsten Priester unter den Magiern, direkt aus dem Wasser gewinnen. Jährlich, zur den Tagen der Erneuerung wird zudem das gesamte Wasser in den zahlreichen Wasserstraßen im Stadtzentrum mit neuem Ausgetauscht und die Insel weitergehend unter Wasser an einen neuen Ort bewegt. Die Insel ist, vor allem aus architektonischer Sicht, ungemein fortschrittlich. Die bedeutendsten, größsten und eindruckvollsten Bauten aus Eis, wie der Tempel von Sirin oder das gigantische Kolosseum, zieren die gesamte Stadt.


  • Arimas Garten - La Terrane Medichi, östliche Handelsmetropole der Welt
Arimas Garten ist die Heimat der Erdmagier. Hier befindet sich der primäre Tempel der Göttin Arima.